von Dr. med. Maria Fisch, Windhoek Wenn man in Namibia die dünn gestreuten Städte verlässt, kommt man in eine Dornsteppe, wo nur hier und da aus einem grünen Flecken ein Farmhaus herüberwinkt. Wegen des armen Bodens und der kargen Regenfälle muss ein Farmbetrieb wenigstens 4000-5000 Hektar umfassen, um rentabel zu sein. Weiter gelangt man in … Weiterlesen

In den letzten Jahren hat die Deutsch-Namibische Entwicklungsgesellschaft mit einem Stipendium Mariura Muhenje ermöglicht, ein Studium des Bauingenieurwesen zu absolvieren und erfolgreich abzuschließen. Mariura Muhenje erhielt den akademischen Grad als „Bachelor of Science in Civil Engineering“ Mariura Muhenje, der erfolgreich als Bauingenieur arbeitete, wurde durch ein weiteres Stipendium das Studium zum „Master of Science in … Weiterlesen

Seit der Unabhängigkeit Namibias im Jahr 1990 besteht für alle Kinder Schulpflicht. Doch dies allein ändert wenig an der schwierigen Bildungssituation in ländlichen Gebieten. Die Schulen sind weit entfernt von den Dörfern und dadurch entstehen Fahrtkosten, die für die gering verdienenden und oft arbeitslosen Eltern unerschwinglich sind. Die durch großes privates Engagement getragenen Farmschulen Namibias … Weiterlesen