Die Gründung der DNEG

1. Januar 1993

Die Gründung der DNEG

Die Deutsch-Namibische Entwicklungsgesellschaft e.V. wurde im Jahr 1983 gegründet mit dem Ziel, das damals noch unter südafrikanischer Verwaltung stehende Südwestafrika/Namibia auf dem friedlichen Weg in die Unabhängigkeit zu unterstützen. Die wichtigsten Leitlinien waren dabei politische und wirtschaftliche Stabilität für ein unabhängiges, freies Land und die unmittelbare Verbesserung der Lebensbedingungen der

1994

1. Januar 1994

Der Deutsche Schulverein Swakopmund kauft das erste Haus das als Schülerheim eingerichtet wird (deutschsprachige Kinder) Dieses erste Haus wurde nach dem Gönner Josef Greiling benannt.     Spenden Der Verein „Helft uns leben“ mit Sitz in Koblenz unter Einsatz von Herrn Finkeldey, spendet 200.000 DM für Iuseb Zitat von Topnaar-Häuptling Kooitjie:

1997

1. Januar 1997

1997

Finkeldey mit Bundesverdienstkreuz Seit 1987 leitet er die Geschäfte der Deutsch-Namibischen Entwicklungsgesellschaft (DNEG), die in Namibia – mit Unterstützung der Bundesrepublik – Projekte im Wert von rund N$ 17 Millionen umgesetzt hat. Die DNEG trauert um Ihren Ehrenpräsidenten, Herrn Kai Uwe von Hassel. Zwei Schülerheime werden übergeben Der Deutsche Schulverein

1998

1. Januar 1998

1998

Christiane Herzog trifft in der Topnaar-Schule in der Namibwüste ein. (Foto: Annelise Ahrens) Hintergrund: Die Zahl der Schüler an der J. P. Brand-Schule beträgt 200. Das Schülerheim „Haus Koblenz“ bietet 130 Schülern Platz. Der bisherige Speisesaal bot nur 30 Schülern gleichzeitig Platz. Die Küche mußte mit ihren 3 Gasbrennern bis

1999

1. Januar 1999

1999

„Walvis Bay Marimba Group“ spielte in Amorbacher Schulen Es gehört Mut dazu, wenn sich acht junge Musiker im Alter zwischen 15 und 20 Jahren aus dem Südwesten Afrikas auf eine Tournee durch Deutschland begeben. Doch der Erfolg gibt ihnen recht, wie die beiden Auftritte der „Walvis Bay Marimba Group“ vor

2000

1. Januar 2000

2000

Zuversicht für die Zukunft des deutschen Schulwesens in Otjiwarongo Im September feierte die Privatschule Otjiwarongo (PSO) das Richtfest eines aus Deutschland gespendeten, gebrauchten Fertigbaus, der durch die Deutsch-Namibische Entwicklungsgesellschaft e.V. (DNEG) vermittelt und nach Namibia verschifft worden war. Das zweckmäßig konzipierte Schulgebäude wurde gebührend bewundert, gefeiert und begossen. Hans Feddersen,

2001

1. Januar 2001

2001

OWA spendet Schule in Namibia und kann zwei weitere Wohnheime einweihen Der Präsident der Deutsch-Namibischen Entwicklungsgesellschaft, Herr Dr. Hubertus Hausburg, und der geschäftsführende Gesellschafter des Odenwalder Faserplattenwerks (OWA), Herr Dipl. Ing. Dirk Rogge, weihen zwei weitere Wohnheime für farbige und für weiße Kinder ein. Das Haus war im Sommer 2000